Freitag, 29. Januar 2010

Die "Iron Snake"


Bill Kazmaier sagte zu seiner besten Zeit von sich "I am the stongest Human being on earth" - was damals auch stimmte.
Sein Bestleistung im Kraftdreikampf steht bei 1100kg aus dem Jahr 1981 - damals noch ohne Bankdruckshirt, Kniebeugeanzug o.ä.
Er war damals auch der Erste der die 300kg im Bankdrücken schaffte, und 420kg war seine Bestleistung in der Kniebeuge.


Als Strongman war er Anfang der 80er Jahre unschlagbar - drei mal in Folge wurde er World Stongest Man von 1980 bis 1982. Dann überwarf er sich aber mit dem Veranstalter und durfte 5 Jahre lang nicht starten. Mit 35 Jahren gab er 1988 dann ein Comeback und wurde nochmal Zweiter.

Er trat auch bei Highlandgames an, und schaffte im Weight for Height 1984 starke 5,56 Meter.
Zum Vergleich: der aktuelle Weltrekord ohne Spin steht bei 5,69 Meter.

Heute moderiert Bill noch Strongman Bewerbe, und erzählte unlängst in einem Interview von der Iron Snake: "Sie schleicht durch das Studio, ist bei jedem Wettbewerb dabei ... und sie wartet nur, ein Stück aus Dir heraus zu beissen. Die Angst vor der Iron Snake ist er Grund warum viele Athleten nicht ans Limit gehen."

Seine Grenzen sollte man aber trotzdem kennen: http://www.youtube.com/watch?v=V3CTq5YqOyo


Sonntag, 24. Januar 2010

Und es gibt ihn doch ...


Was ich bisher für eine Kuriosität bei den AHC-Games in Österreich gehalten habe - den Baumstammwurf auf Weite - gibt es tatsächlich auch in Schottland.

Nämlich bei den Games in Ceres - das sind die einzigen in ganz Schottland wo dieser Bewerb noch ausgetragen wird.
Dort wird auch ein großer Ultrastone geworfen, der angeblich das ganze Jahr über in einem Pub herumliegt und einen Eisenring zum Tragen hat. -> ein kurioses Game eben ...

www.ceresgames.co.uk


Das kalte Wetter mit -8°C zwang meinen Trainingspartner Schilli und mich gestern erstmals zu einem Indoor-Training. Wo wir mit einigen Improvisieren aber dann doch für den Hammer und Weight for Distance ein paar Technikübungen gemacht haben. Wir haben den Tornadoball vom Gratzer zweckentfremdet ;-)

Hier ein Video von Gestern - 3x100kg:


video

Samstag, 23. Januar 2010

Highlandgames Termine für 2010 fixiert

Jetzt sind die Termine für 2010 alle fixiert:

10.April Langenzersdorf
Im Rahmen des Mittelalterfests in der Langenzersdorfer Seeschlacht werden wir einen Dreikampf mit Heavy Events austragen. Voraussichtlich Weight for Height, Steinstossen, Caber Toss
Beginn der Bewerbe ist um 13 Uhr am linken Seeufer.

1.Mai - Veitsch
Auf der Freizeitanlage in der Veitsch/Steiermark werden wir ab 12 Uhr verschiedene Heavyevents austragen. Hammer, Weight for Distance, Weight for Height, Steinstossen, Caber Toss
Diesmal findet der Wettkampf im Rahmen eines Cowboy-Fest statt, wo im Anschluß ordentlich gefeiert wird!

Bei den
6. Oßweiler Highlandgames am 5./6.Juni 2010 in Deutschland wollen wir wieder mit einem starken Team an den Start gehen!
Am ersten Tag gibt es die international besetzten A- und B-Heavybewerbe, am zweiten Tag den Teambewerb, welchen wir 2009 gewinnen konnten!

22.August - Bärndorf
Beim Lippizanerfranzl in Bärndorf (bei Graz) werden wir wieder am Zweiten Tag der Steirischen Highlandgames einen Heavy-Event Wettkampf austragen, um den und die HighländerIn der Tages zu ermitteln. Beginn der Bewerbe ist 11 Uhr.
Voraussichtlich Weight for Height, Weight for Distance, Steinstossen und Caber Toss
Informationen zu den Steirischen Highlandgames gibt es unter www.dudelsackspieler.at.

26.September - Wien
Am Sonntag, den 26.September gibt es dann das Finale bei unserem "Klassiker" in Stadlau.
Es wird wieder Bewerbe für A- und B-Heavys geben, sowie eine Teamwertung mit Seilziehen.

www.originalgames.at.tf

Samstag, 16. Januar 2010

Anno 1993 - wie alles begann ...

1988 wurde in Seoul der Olympiasieger über 100 Meter des Dopings überführt - eine Geschichte die um die Ganze Welt ging. Der erste "große Fall".

1993 war es auch in Österreich so weit - am 6. Juli klingelt es an der Türe des Sprinters Andreas Berger, davor steht ein deutscher Dopingbeauftragter der IAAF.
Auch seine Staffelkollegen Franz Ratzenberger, Thomas Renner und der neue Zehnkampfrekordler Gernot Kellermayr werden zur Kontrolle gebeten.
Ob das mit der Ansage der Deutschen in Götzis "Euch erwischen wir auch noch" in Richtung des Mehrkampfnationaltrainers Sigi Stark zusammenhing?
Das war angeblich die erste "Out of Competition Kontrolle" der IAAF in Österreich.

Schnell kommen Gerüchte in den österreichischen Medie
n auf, dass es positive A-Proben gibt.

Am 23./24. Juli tritt das Quartett zu seinem letzten Wettkam
pf bei den OÖLV Meisterschaften in Vöcklabruck an - nur diese Leistungen werden nachträglich annuliert, denn sie wurden nach den positiven Tests erzielt.

Am 26.Juli dann das Outing von Andreas Berger in der Sportarena. Wo er zugibt dass er und seine drei Train
ingskollegen anabole Steroide genommen haben. Auf die B-Proben verzichten alle vier.
Hier die leicht gekürzte Version der Interviews, damit sie unter 10 Minuten bleibt:





Einige Fragen blieben bis heute offen:
  • Wusste der Trainer Heimo Tiefenthaller tatsächlich nichts davon ?
  • Haben alle vier tatsächlich erst im Laufe des Jahres 1993 mit Doping begonnen ?
    Gernot Kellermayr erst nach seinem heute noch gültigen ÖLV Rekord im Zehnkampf vom 29./30.Mai 1993 in Götzis?
  • Wer waren die Hintermänner/Frauen - oder haben sie die Steroide tatsächlich vom Mexiko-Platz wie in einem späteren Interview auch einmal behauptet wurde?
Aber immerhin hatten die Vier die Größe ihre Verfehlung auch zuzugeben anstatt irgendwelche unglaubwürdige Ausreden zu suchen, wie viele nach ihnen.

Die im Interview angesprochene nationale Sperre von zwei Jahren wurde bald zu vier Jahren, da die IAAF keine nationalen kürzeren Sperren mehr zuließ. So wurde es dann auch nichts mehr mit dem Comeback von Thomas Renner und Gernot Kellermayr.


Andreas Berger überraschte in den letzten Jahren immer wieder mit Interviews zum Thema Doping.


Auch Heimo Tiefenthaller zog sich dann bald aus der Leichtathletik zurück


Mittwoch, 13. Januar 2010

Ehre wem Ehre gebührt ;-)

Mein Kugelstoßkollege Er!ch hat einen Artikel über das Silvesterkugelstossen für die NÖN geschrieben, wo ich die Bronze-Statute "Stonelifter" die er als Preis ausgeschrieben hatte gewinnen konnte.
Da ich nur einen schlechten Wettkampf in der Halle 2009 bestritten habe, war es natürlich nicht schwierig auf 99% an meine Saisonbestleistung heranzukommen. Eigentlich hatte ich ja min. 120% vorgehabt, meine Technik war an diesem Tag aber alles andere wie
gut ...




Dienstag, 12. Januar 2010

Showdown in Victoria


Am 22./23.Mai finden in Victoria (Kanada) die IHGF Highlandgames Weltmeisterschaften statt.
Das Teilnehmerfeld wurde jetzt fixiert:
www.2010worldheavyevents.com

Der Weltmeister des Vorjahres Aaron Neighbour trifft aus Sebastian Wenta.
Wenta gewann letztes fast alle großen Highlandgames, war bei der WM 2009 aber nicht am Start. Er begann seine Karriere als Kugelstoßer (BL 19,48m von 2001), war dann erfolgreich als Strongman tätig und ist jetzt einer der besten Highlander der Welt.
Er hat auch eine Website, aber nur für jene die polnisch können ;-)
www.wentyl.sklep.pl

Abgesagt hat für die WM Ryan Vierra - der fünffache Weltmeister aus den USA hat noch nicht die gewünschte Form für eine WM. Trotz seiner 41 Jahre schließt er nicht aus in den kommenden Jahren noch einen Angriff auf den sechsten Titel zu starten. Das hätte dann vor ihm noch kein anderer Highlander geschafft.
www.ryanvierrausa.com




Nochmal Weight for Distance

Diesmal die Technik von Aaron Neighbour aus Australien. Der Diskuswerfer (Bestleistung 64,26 Meter und 19,66m mit der Kugel) wurde 2009 von der SHGA zum Highlander des Jahres gewählt. Er gewann beide WM Titel, den des IHGF und der SHGA.

Hier ein Trainingswurf von ihm mit dem 12,5kg Weight auf ca. 28 Meter - eine sehr hohe Dynamik, die auch möglich ist mit einem Wurfarm der hinter der Schulterachse ist. Dazu braucht man aber sicher eine ähnliche Athletik wie der 1,98m große und 130kg schwere Highlander


video



Noch ein paar Infos zu Aaron:
Seine Website: www.aaronneighbour.com
Seine Kraftwerte: www.aussiepower.biz/profiles10.php

Montag, 4. Januar 2010

Qualitätszeitung ...

Mit der Nominierung zur Wahl Österreichs Leichtathleten des Jahres hat die Zeitung Österreich bewiesen, dass Qualität und sorgfältige Recherchen dort einen hohen Stellenwert haben:

Freitag, 1. Januar 2010

Saisonabschluß in Pottenstein


Beim Pottensteiner Silvester Kugelstossen starten gestern Martin Gratzer, Schilli und ich. Das Wetter war super: +8°C und Sonnenschein.
Aber leider bildete sich am lackierte Holzkreis ein Feuchtigkeitsfilm der ihn sehr rutschig machte, mit dem einige Werfer - so auch der Martin - zu kämpfen hatten.
Der Schilli und ich griffen zu andern Schuhen, dann gings mit der Angleittechnik.
Martin beendete den Wettkampf mit eher bescheidenen 16,15 Metern. Ich hatte zwar mit ca. 12,50 Meter spekuliert - aber wieder mal bekam ich die Technik im Wettkampf nicht so hin wie im Training. Dafür lieferten sich Schilli und ich ein packendes Duell, welches er dann mit 12,22 zu 12,21 Meter für sich entscheiden konnten.


In jedem Fall hatten wir die besten Verkleidungen für den letzten Versuch