Montag, 20. September 2010

X. Internationale Highland Games in Machern

Dieses Wochenende traten Sandy, Martin und ich die Reise nach Machern in Sachsen an.
Das war das bisher größte schottische Festival an dem wir teilnahmen. Zig-tausend Besucher waren in dem riesigen Schloßpark, wo mehrere Bühnen, viele Stände, Aussteller und verschiedene schottische Wettkämpfe gab. Highlight waren natürlich die Heavy-Events :)
Bei den A-Heavys wurden die "Internationalen deutschen Profi-Meisterschaften" ausgetra
gen. Da es hier auch schönes Preisgeld gab, verdienten sie die Bezeichnung. Mit 14 Startern gab es auch ein großes Teilnehmerfeld. Von den Top Athleten fehlten nur Gunnar Pfingsten und Uli Müller. Neben Martin waren noch drei Holländer am Start - und machten das Feld international.

Bei den B-Heavys war das Feld mit 7 Startern recht überschaubar.

Gleich im ersten Bewerb begruben sich meine Hoffnungen auf eine A-Heavy Qualifikation - nur 14,13 Meter und Platz 3 im Weight for Distance. Über einen Meter weg von meinen letzten Trainingsweiten - ob das der schwierige Platz (Abwurfplatz ging bergan) oder meine Nerven waren kann ich nicht sagen. Den Stein gewann ich dann mit 11,95 Meter. Im Hammer Platz 2 mit 25,75 Meter - ebenfalls ein Stück weg von der A-Heavy Quali.
Im Hochwurf konnte ich mit 4,10 Meter und Platz 2 dann Daniel überholen der Weight und Hammer gewann. Da wäre an dem Tag mehr drinnen gewesen, die 4,10 waren noch mit einiger Luft nach oben.
Die Entscheidung brachte dann der Caber - mit 2 nach 12 wurde ich hier Zweiter hinter Ma
rtin Kuhne und vor Daniel und konnte mir so den Gesamtsieg holen.
Martin - dem ich jetzt wieder als "Lieblingsgegner" erhalten bleibe - veranstaltet nächstes Jahr übrigens in Prießnitz am 14./15.Mai ebenfalls ein Highlandgame mit Heavyevents. Den Termin haben wir schon ei
ngeplant.

Zu den A-Heavys:
Martin startete mit 12,61 Meter und Platz 3 im Light Stone gut in den Bewerb. Im Weight for Distance lief es wir bei mir aber sehr schlecht - zwei ungültige Versuche und dann nur 14,74 Meter. Gewonn hat David mit etwas über 20 Meter. Im Open Stone schaffte er mit 10,61 Meter wieder Platz 3. Die Siege mit den Steinen gingen erwartungsgemäß an Andreas Deuschle - der 1989 einmal deutscher Meister im Kugelstoß war.
Im Heavy Weight schaffte Martin gute 8,45 Meter und mit dem schweren Hammer konnte er mit 26,24 Meter erstmals einen Disziplinensieg in Deutschland holen. Leider wurde der leichte Hammer bei den A-Heavys aus Sicherheitsgründen (kleines Wurffeld) nicht ausgetragen - wodurch Martin viele Platzierungs-Punkte vorgeben musste.

Im Hochwurf wurde gleich mal bei 3,60 Meter begonnen - aber bei Martin machte sich unser Kniebeugentraining bezahlt. Er steigerte seine Bestleistung von 3,75 auf starke 4,10 Meter.
Bei dem Bewerb gab es einen tollen Zweikampf zwischen Hans Dorow und BamBam bei dem es hoch hinaus ging.
Beim Caber schafften alle den Qualifikationsbaum (B-Heavy Baum), und Martin konnte dann mit dem schweren Caber im letzten Versuch noch 90° schaffen. Tolle Leistungen zeigten hier Andre Bonne und Daniel Dorow welche mit einer guten Technik und hohen Tempo im Stechen mit einem noch schwereren Baum David hinter sich lassen konnten.

Am Ende setzte sich der Favorit David Frey vor seinem Vereinskollegen Andreas Deuschle durch. Uns freute das natürlich, denn die beiden starten bei unseren Games am 2. Okt
ober.
Platz 3 ging an BamBam, der nach seiner Rückenverletzung wieder zurück ist. Platz vier und fünf an die beiden Trainingskollegen Andre Bonne und Daniel Dorow, und Martin wurde Sechster knapp vor Hans Dorow - dem Vater von Daniel.

Ein super Wettkampf, mit zwei guten Moderatoren und einer tollen Publikumskulisse.
Besonders freute uns, dass uns Coach Rolf Österreich bei dem
Wettkampf besuchte.


Samstag, 11. September 2010

Auftakt zur Saisonabschluß-Wettkampfserie in der Veitsch

Innerhalb von 3 Wochen, 3 Games - so wird der Saisonabschluß für heuer ausschauen. Den Auftakt machte gestern die Veitsch. Nächstes Wochenende folgen die "Deutschen Profi Heavy Event Meisterschaften" in Machern und am 2.Oktober unsere "Original Games" in Stadlau.

Die Games in der Veitsch waren auch tradionell der Abschluß der AHC Serie (die Games mit Biertrinken, etc.). Im Vorjahr konnten wir dort erstmals gewinnen.
Diesmal bestand unser Team aus Schilli, Wohli, Gregor und mir. Ungewöhnlich warm war es diesmal für die Veitscher Games wo uns meistens Regen erwartete. Bei den Männern waren 17 Viererteams am Start.
Beginn war der "Caber Toss for Distance" - der Caber war zwar nicht sehr schwer, aber 5 Meter lang. Jeweils die drei besten Versuche jedes Teams gehen in die Wertung - im zweiten Versuch schafften Wohli und ich Weiten über 13 Meter mit denen wir vorne dabei waren. Schilli zweigte dass seine "Baumkrise" noch nich überwunden ist und kam nur knapp über 12 Meter. In der Teamwertung war das Platz 2 hinter unseren Freunden aus der Veitsch.

Beim "Steinstossen mit Anlauf" holten wir unseren Pflichtsieg und Schilli schaffte mit 9,87 Meter auch die Tageshöchstweite.

Beim Staffella
uf auf der heuer verschärften BMX Bahn belegten wir Platz 6, was im Rahmen unserer Möglichkeiten war, die Veitscher lagen hier allerdings wieder vor uns.

Im Seilziehen waren wir heuer sehr stark und konnten erstmals in der Veitsch gewinnen, obwohl wir fast alle starken Teams in unserer Gruppe hatten. Duell des Tages war sicher das Semifinale gegen das "Weil´s wurscht is" Team die uns bei ihren Games in Deutschaltenburg noch im Finale deklassiert hatten. Diesmal hatten wir aber Wohli im Team und es wurde ein spannendes, langes Semifinale wo die Führung drei mal wechselte. Die neuen gut profilierten Tanel Schuhe von Schilli und mir leisteten auch guten dienst auf der weichen Wiese.

Im Eierwerfen fing Gregor wieder souverän und wir schafften überraschend den Dritten Platz - vor den Veitschern.

Eigenlich hätte jetzt schon alles klar sein sollen für die Titelverteidigung, wäre da nicht der letzte Bewerb - das Schnelltrinken. Schilli und Gregor lieferten gute Zeiten ab, Wohli und ich brauchten aber 11 Sekunden - in der Teamwertung war das aber nur Platz 13. So kam es dann, dass wir in der Teamwertung zwei Punkte hinter den Veitscher Gastgebern blieben, auf Platz drei hatten wir 10 Punkte Vorsprung.

In der Einzelwertung war Schilli als Dritter der Beste unseres Teams.

Stark auch wieder die Leistungen von unserer Teamkollegin Sonja: Sie gewann mit ihrem Team, sowie die kombinierte Einzelwertung mit Siegen im
Steinstoß und Cabertoss.

Warten auf die Siegerehrung - Wohli überdreht den schweren Trainingsbaum der Veitscher:


video